Projektorganisation – à la lean!

4. Oktober 2018
Posted in Allgemein
4. Oktober 2018 Admin

 Projektorganisation – à la lean!

Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /customers/2/a/d/joerg-thomasberger.de/httpd.www/wp-content/plugins/ut-portfolio/inc/ut-image-resize.php on line 347 Notice: Trying to access array offset on value of type bool in /customers/2/a/d/joerg-thomasberger.de/httpd.www/wp-content/plugins/ut-portfolio/inc/ut-image-resize.php on line 348

Starte ich heute doch mit MS Project oder gehe ich neue Wege? In diesem Blogpost möchte ich euch mehr über Methoden des eher modernen Projektmanagements verraten.

Nachdem der Projektstart erfolgt und das Ziel definiert ist, geht es an die Arbeit Zwischenziele (Meilensteine) und die daraus resultierenden Arbeitspakete zu definieren (Work Packages). An diesem Punkt ist nicht klar, wie viel Zeit die Bearbeitung jedes dieser einzelnen Arbeitspakete (AP) in Anspruch nehmen wird.

Beginnen wir am Anfang. In einem meiner vorherigen Posts habe ich über das Thema OKR geschrieben. OKR`s mit dem Fundament der Vision, mit den Objektives, sowie mit den entsprechenden Key Results, sind die Basis der Projektdefinition nach Lean. Jedes Key Result was es zu beweisen gilt, wird unterfüttert mit einem Arbeitspaket.

Wie soll jetzt zur besseren Planung des Projekts die Zeit für jedes einzelne Arbeitspaket definiert werden? Ehrlich gesagt ist das nie ganz einfach, aber es hat sich gezeigt, dass gerade ein Team mit gewisser Erfahrung jedes einzelne Element schätzen kann – die Wahrheit liegt im Raum dieser Schätzungen. Wir machen das typischerweise so, alle AP werden der Reihe nach vorgestellt und nochmal kurz diskutiert (idealerweise sollte es das gleiche Team sein, welches vorab schon die AP definiert hatte). Anschließend sollte jJder im Stillen eine Zahl aufschreiben, die seiner Erfahrung nach die Bearbeitungsdauer wieder gibt. Es gibt keine Zeiteinheit kleiner 1 Tag. Sollte euch die Aufgabe so trivial vorkommen, dass sie keinen Tag einnimmt, dann sollte das AP überdacht werden. Sind es mehr als 8 Tage, sollte auch dieses AP auseinandergenommen werden.

Sind alle AP`s definiert, sollte der Lead (der Verantwortliche) für jedes Paket definiert werden. Selbstverständlich ist, dass hier jeder Kollege, der die entsprechende Erfahrung für das jeweilige Gebiet / Thema des AP vorweisen kann, sich um das jeweilige Paket kümmern sollte .

In meinen Teams bevorzugen wir derzeit zwei Tools: Trello und Jira. Mein absoluter Favorit ist Trello! Ich finde es ein unglaublich einfaches Tool, es tut genau was es soll. Und es visualisiert alle Aufgaben optimal als Kanban Board.

Trello ist gerade für den Anfang gut eignet. In der Basisvariante ist es kostenlos und dieses reicht meines Erachtens für das reine Managen von Arbeitspaketen locker aus. Viele der Features in Trello Business Class benötigt man nicht wirklich für das Projektmanagement. Bei Jira sieht das ganz anders aus. Jira kann kostenfrei getestet werden, aber man stößt schnell an die Grenzen der kostenlosen Variante. Ich bin auch der Meinung, dass gerade Jira sich hervorragend für die Softwareentwicklung eignet. Natürlich mit dem Fokus auf Issue und Bug Tracking.

Trello Tutorial: https://www.youtube.com/watch?v=cL-yfHzpOjk

Für die Organisation der Arbeitspakete bietet sich Kanban an. Kanban ist eine Methode der Prozesssteuerung. Jedes auszuführende AP wird auf eine Karte geschrieben. Jede Karte beinhaltet die Information, um was es sich handelt , wer das Paket bearbeitet, und den Fertigstellungstermin. Das Board ist gemäß der folgenden Abschnitte unterteilt: “anstehend”, „in Arbeit“ und „abgeschlossen“. Diese Organisation kann in gleichem Maße via Trello oder Jira vorgenommen werden.

Beispiel aus einem unserer Projekte:

Trello SuperNote.png

Und jetzt an die Arbeit. Erledigt eure ersten ToDo`s! Ich bin gespannt über euer Feedback.

Und für die Profis noch ein Tipp: schaut euch mal Jira an.